owohl in der Herangehensweise wie im Ergebnis unterscheidet sich Auditing sehr klar von anderen angeblich therapeutischen Verfahren.

In der Psychoanalyse zum Beispiel läßt der Analytiker nicht gelten, was der Patient sagt, sondern interpretiert es und bewertet seinen Zustand für ihn. Er liest sexuelle Bedeutung in seine Aussagen und erklärt dem Patienten dessen ëngste, was ihn nur noch mehr verwirrt und absolut keine heilende Wirkung hat. Die Aussagen des Preclears werden im Auditing niemals bewertet oder nie widerlegt; es würde den Auditorenkodex verletzen. Der Preclear wird auch nicht ermutigt, richtungslos herumzuschweifen, Millionen von Ereignissen in seinem reaktiven Verstand aufzuwühlen und zu restimulieren, in der Hoffnung, auf das richtige zu stoßen.

In so brutalen Praktiken wie der Psychiatrie wird Gewalt (körperliche, chemische oder chirurgische) eingesetzt, um Gedanken und Verhalten eines Menschen zu überwältigen und den Patienten ruhigzustellen. Hier hat man weder Gewinne noch Heilung im Sinn, sondern nur das Ziel, den Patienten fügsam zu machen. Auditing hat damit nicht die geringste ëhnlichkeit.

Auditing hat auch mit Psychologie nichts zu tun. Psychologie umfaßt hauptsächlich das Studium beobachtbarer Reaktionen auf Reize und hat keinerlei Handhaben, um tatsächliche Verbesserung herbeizuführen.

In anderen Verfahren, wie zum Beispiel der Hypnose, wird die Meinung vertreten, Menschen müßten in einen tieferen Bewußtseinszustand versetzt werden (z.B. Trance), bevor irgend etwas unternommen werden könne. Auditing ist das genaue Gegenteil; es soll Menschen aufwecken, statt sie einzuschläfern.

Einige der früheren Bemühungen, dem Menschen zu helfen, versuchten es damit, ihm Moralkodizes oder Verhaltensmaßstäbe aufzwingen zu wollen. Das führte jedoch nicht zu bleibenden Verbesserungen, da weder etwas über den reaktiven Verstand bekannt war, noch Methoden zur Verfügung standen, um sich seiner irrationalen Befehle zu entledigen.

Auditing unterscheidet sich wesentlich von diesen früheren Therapien, von denen viele zweifelhaft und einige, wie die Psychiatrie, sogar schädlich waren. Im Auditing folgt man einem exakt vorgezeichneten Weg, der zu bestimmten Gewinnen führt, und nur der Auditierte entscheidet, ob diese Gewinne erreicht wurden oder nicht. Der Preclear und niemand sonst beurteilt, wann er eine Fähigkeit zurückgewonnen oder im Leben ein Hindernis überwunden hat. Der Auditor arbeitet so lange mit dem Preclear, bis der weiß, daß er es geschafft hat. In Scientology schreibt nicht der Auditor oder sonst jemand vor, daß der Preclear einen Gewinn hatte, sondern der Preclear weiß das selbst.

Da das Ziel des Auditings die Rehabilitierung des persönlichen Potentials ist, kann man Gewinne auch auf keine andere Art und Weise festlegen. Auditing setzt sich aus den Dingen zusammen, die auf alles Leben zutreffen. Im Auditing gibt es keine Variablen; die gleichen Verfahren finden bei allen Fällen Anwendung. Dies ist eine bemerkenswerte Leistung, die Auditing zum wichtigsten Anwendungsgebiet der Scientology macht.

Denn nur Auditing stellt das ursprüngliche Potential des Menschen wieder her und ermöglicht ihm, sein nur ihm bekanntes, wahres Ich zu finden. Nur Auditing befreit einen aus den Fallen des reaktiven Verstandes.



L. Ron Hubbard - Dianetics | Scientology (Deutsch) | Scientologie (Français) | Scientology (Italiano) | Erkennungszeichen der Dianetik und der Scientology | Expansion von Dianetik und Scientology | Mr. David Miscavige, Religious Technology Center (Deutsch) | Codes of Scientology | Ehrenamtlicher Scientology Geistlicher | Was ist Scientology?

© 1996-2004 Church of Scientology International. Alle Rechte vorbehalten.

Für Informationen über Warenzeichen